Ablenkung in schwierigen Zeiten

Gerade unseren älteren Mitbürger*innen in den Seniorenzentren machen die derzeitigen Kontaktbeschränkungen sehr zu schaffen. Angehörige und Freunde können keine Besuche abstatten, der gemütliche Kaffeeklatsch und gemeinsame Aktivitäten können nicht stattfinden. Jede Ablenkung ist daher willkommen und hilft, die Zeit bis nach der Krise zu verkürzen. Ein kurzer Aufruf an unsere Vereinsmitglieder löste eine Welle von Aktionen aus, die wir gerne mit Ihnen teilen möchten.

Kleine ganz groß – alle Sängerländer*innen haben gebastelt, gemalt und Grußkarten geschieben, so auch der 5-jährige Nik

Kontaktfreie Zusammenarbeit

Ohne Zutun gründeten die Sängerländer*innen Bastel- und Malgruppen, und wählten die bevorstehenden Ostertage als gemeinsames Motto für die „Produktion“. Die Sängerinnen und Sänger des JungenChors TakeFour organisierten spontan den Materialeinkauf und sorgten für die Vernetzung der Aktionen und sammelten die Ergebnisse ein. Eine WhatsApp-Gruppe ermöglichte den Austausch der „Werkstätten“ untereinander. Alle waren sich einig, dass die Ostergrüße an die Bewohner*innen des Oppauer Paulinenhofs gesendet werden sollen.

Alle haben begeistert von zuhause aus mitgemacht. Wir haben ein tolles Osternest für den Paulinenhof gepackt – und das ganz kontaktfrei.

Laura, Sängerin 1. Sopran

Ohne sie läuft gar nichts

Ein ganz besonderer Dank geht an alle Mitarbeiter*innen des Oppauer Seniorenzentrums. Stellvertretend für alle, die unser Land am Laufen halten, bedanken wir uns für Ihren Einsatz.

Ein besonderer Dank an die engagierten Mitarbeitenden des Paulinenhofs
Die Ostergrüße sind im Paulinenhof angekommen

Vereine sind systemrelevant

Wir danken unseren Vereinsmitgliedern für diese tollen Ideen und ihren Einsatz – sie zeigen es ganz deutlich: Vereine sind wichtig für unsere Gesellschaft und den Zusammenhalt. Frohe Ostern!