OPPAU: Kreischorverband gibt Konzert in voll besetzter Pfarrkirche

– von Andrea Clemens –

125 Sänger sind am vergangenen Samstag in der Pfarrkirche St Martin in Ludwigshafen-Oppau beim Konzert des Kreischorverbands aufgetreten. Mit dabei waren drei Chöre aus Ludwigshafen und zwei Chöre aus dem Rhein-Pfalz-Kreis.

Der Auftritt der Altriper Rheinfinken beim Konzert des Kreischorverbands war Premiere. Nicht für die jungen Sänger, sondern für den Verband. Denn zum ersten Mal in der Geschichte der Adventskonzerte beteiligte sich ein Kinderchor, sagte Richard Kopp, Vorsitzender des Kreischorverbandes. Die krankheitsbedingt auf 16 Kinder geschrumpfte Gruppe präsentierte unter Leitung von Christiane Schmidt drei Lieder aus dem Singspiel „Die Kinder von Bethlehem“. Dabei mussten sie aber zunächst warten, hatte doch pünktlich um 19 Uhr das Läuten der benachbarten Kirche eingesetzt und drohte die zarten Kinderstimmen zu übertönen. Christiane Schmidt überbrückte die Zwangspause souverän mit einigen Erläuterungen zum Singspiel, und der Organist Dominik Therre erfüllte die restliche Wartezeit mit einem spontanen Zwischenspiel.

TakeFour-2402
Foto: Dieter Zimmermann

Der Liederkranz Oppau unter der Leitung von Dirigent Clayton Bowman verschrieb sich musikalisch ganz der Adventszeit und bot neben einem gregorianischen Gesang eine Tiroler Volksweise sowie das festliche „Ehre sei Gott in der Höhe“. Einen kleinen Ausschnitt ihres Repertoires an geistlichem Liedgut von klassisch bis Spiritual bot anschließend die Chorgemeinschaft aus Sängerbund Assenheim und Sängerquartett mit Achim Scheuerman am Dirigentenpult. Bei dem Spiritual „O Herr, welch ein Abend“ glänzte Solo-Tenor Heinz Hesser und bot den spiritual-typischen Wechselgesang mit seinen Chorkollegen dar, für den die 24 Sänger mit langanhaltendem Beifall belohnt wurden. Adventlich kam dann wieder der Liederkranz Edigheim geleitet von Konstantin Bodamer mit „Hoch tut euch auf“ und “We hold the star“ daher und endete mit dem französischen Vater unser „Notre père“.

Glanzpunkt des Abends war der JungeChor TakeFour vom Sängerland Oppau mit seinem neuen Dirigenten Thomas Schlerka, die wunderbaren A-capella-Gesang darboten, der vor allem bei ihrem Schlusslied „Als ich bei meinen Schafen wacht“ eine fast überirdisch, engelsgleiche Atmosphäre entstehen ließ und dafür reichlich Applaus erhielt.

Ein anspruchsvolles, gutes Konzert resümierte Kreischorleiter Wolfgang Sieber allen Chören, die bis auf den Kinderchor übrigens alle ohne Begleitung sangen und diese gesangliche Herausforderung durchweg sehr gut meisterten.

DIE RHEINPFALZ, 30. November 2011