Kultur: Acht Chöre erfreuen mit dem „Tag des Liedes“

– von Christina Jost-Mallrich –

Einen bunten Melodienstrauß mit 26 Liedern haben die Chöre der nördlichen Stadtteile zum 62. „Tag des Liedes“ zusammengebunden. Mit „Musik erfüllt die Welt“ begrüßte der Liederkranz 1843 Oppau unter Leitung von Clayton Bowman die 600 Gäste im voll besetzten Bürgersaal Oppau.

Die Singfreude der acht Chöre sprang schließlich auch auf die begeisterten Gäste über. Das über zweistündige Konzert ließen die insgesamt 220 Sänger mit den Zuhörern beim gemeinsamen Singen von „Hoch auf dem gelben Wagen“ ausklingen. Alle anwesenden Mütter erhielten ein „Fleißiges Lieschen“ als blühendes Muttertagsgeschenk der Chöre. Ein weiterer Höhepunkt war die Ehrung der ältesten Bürger im Saal. Elfriede Natter (94) und Bruno Matzig (90) freuten sich über die Blumen und das Weinpräsent. Beide fanden „das Konzert einfach prima“.

Traditionsgemäß findet das kurzweilige Konzert der Oppauer Chöre einen Tag vor Muttertag statt. Über die Mitwirkung der Edigheimer Chöre freute sich besonders Alfred Schneider, Vorsitzender des Liederkranz 1843, der für die Organisation verantwortlich zeichnete. In seinem Grußwort dankte Ortsvorsteher Udo Scheuermann für „das erfrischende Frühlingskonzert nach den kalten Wintermonaten“ und erinnerte daran, dass „Singen gut für das Gedächtnis und die Geselligkeit“ sei. Die städtische Seniorenförderung unterstützt den „Tag des Liedes“, weshalb kein Eintritt verlangt werden musste.
Es wurde eine Reise quer durch alle musikalische Stilrichtungen geboten. Mit der „Forelle“ von Franz Schubert präsentierte sich beispielsweise der katholische Kirchenchor St. Martin unter der Leitung von Dominik Therre. Dass man sich keine Sorgen machen sollte, besang der Sängerbund 1900 Oppau unter der Leitung von Gerd Weber mit „Don´t worry, be happy“. Mit dem Gospel „O Happy day“ brachten die „Pop Voices“ den Saal zum Beben. Eine Ode an die Heimat stimmte der Gesangverein Thalia Harmonie Edigheim mit „Nemm dich in Acht“ in Pfälzer Mundart unter Gerhard Egersdörfer an.

Tosender Beifall erntete der Junge Chor „TakeFour“ vom Sängerland Oppau unter der neuen Leitung von Thomas Schlerka für ihre Volkslied-Interpretationen und Musicalmelodien („Somewhere“).

Am Flügel und mit dem Schifferklavier begleitete Barbara Renata Grabowski ihren Männerchor 1879 Oppau beim Streifzug durch die Schlager der 1960er Jahre. Mit Liedern von Brahms wie „Alle meine Gedanken“ setzte der Liederkranz 1845 Edigheim unter der Leitung von Konstantin Bodamer stimmgewaltig den Schlusspunkt.

Mannheimer Morgen 10. Mai 2011