Sängerland Oppau überzeugt Besucher im ausverkauften Bürgerhaus
Mit einer mehr als gelungenen Premiere feierte der junge Verein „Sängerland Oppau 2005“ sein erstes Konzert unter dem Motto „contr@ste“ und gleichzeitig sein einjähriges Bestehen. Schon eine Woche zuvor war das Konzert im Oppauer Bürgerhaus ausverkauft. „Ich bin sprachlos, wenn ich den Saal mit den vielen begeisterten Menschen sehe. Es ist einfach toll“, sagte Ingo Hentel, Vorsitzender vom „Sängerland“ zu den rund 500 Besuchern, die mit Beifallsstürmen für das abwechslungsreiche, fast dreistündige Konzert dankten.

Bei der Programmgestaltung haben der „JungeChorTakeFour“ vom Sängerland und ihr Dirigent, Musikdirektor Fritz Neuer, dem Musikgeschmack von Jung und Alt Rechnung getragen. Mit dem Silbenlied „Ameno“ von Eric Levi eröffneten 36 Sängerinnen und neun Sänger vom „JungeChorTakeFour“ das mitreißende Konzert. Der Chor, der aus den „Oppauer Dorfschwalben“ hervorgegangen ist, singt ausschließlich vierstimmiges a capella, also ohne instrumentale Begleitung.
Mit Volksliedern aus Deutschland, England, Tschechien, Italien und Spanien entführte der Chor das Publikum auf eine musikalische Reise. Charmant führten die SWR-Moderatoren Lore Mertens und Walter Depenheuer durch den kurzweiligen Abend. Mit anspruchsvollen, ausgefallenen Bearbeitungen präsentierte sich das Saxofonensemble „Sa:4“ unter der Leitung von Heinrich Hölzli. Für den „Türkischen Marsch“ von Mozart, Bizets „Carmen“ und den Radetzky-Marsch ernteten die vier Musiker kräftigen Applaus.

Liebhaber der Gospelmusik kamen auch auf ihren Hörgenuss: Unter der Leitung von Dieter Scheidte begeisterte der Jugendchor „NoNames“ aus Edigheim mit amerikanischen und afrikanischen Gospelsongs mit Flügel- und Trommelbegleitung.

Für einen Sprachkurs mit Muttersprachtest der besonderen Art sorgte Mundart- und Chansonsängerin Traudel Kern, sie unterrichtete das Publikum im Südpfälzer Dialekt. Mit Gitarren- und Akkordeonbegleitung sang sie nachdenkliche und heitere Lieder. Besonders die Männer freuten sich über das Lied „Der Mann tut mer led“, dessen „Fraa ä Kleed kaaft“. Zum Schluss entfachte der JungeChorTakeFour die Sangesfreude des Publikums, das begeistert „Ein schöner Tag“ (Amazing grace) mitsang und dies wirklich so meinte. jom