Junger Chor „TakeFour“ präsentiert sich bei erstem Konzert

Dass die Sänger gut geschulte Stimmen haben, hört man schon auf die ersten Takte. Der junge Chor „TakeFour“ ist ein eingespieltes Team, das aber erst seit einem Jahr unter dem Dach des eigens gegründeten Vereins Sängerland besteht. In den Genuss ihrer Sangeskunst kommen die Zuhörer am kommenden Samstag um 20 Uhr im Bürgerhaus Oppau. Dann treten die „TakeFour“-Sänger mit dem Pop-Chor „No Names“ und dem Saxofonensemble Sa:4 sowie Solistin Traudel Kern auf. Neun Männerstimmen – „alles Bässe“ – und einige Kinder ergänzen das stimmliche Repertoire, das Chorleiter Fritz A. Neuer zu bändigen versucht.

Die Idee bei „TakeFour“ sei es auch gewesen, Eltern und Kinder zusammen singen zu lassen, erklärt der Vorsitzende des Vereins Sängerland, Ingo Hentel. Die Mitglieder sind nicht nur aus Oppau, neue Sänger fast jederzeit willkommen. Vor der Aufnahme in den Chor steht das Vorsingen: „Ich lasse einen DreitonKlang singen, dann weiß ich, ob das klappt“, meint Neuer. Bei Konzerten werde auswendig und a capella vorgetragen. Zu den Proben gibt es Noten- oder Textblätter. Eine bunt gemischte Chorliteratur aus internationaler Folklore, Popsongs und klassischen sowie modernen deutschen Volksliedern werden bei „TakeFour“ eingeübt. Diesen Namen gab sich der Chor wegen der vier Stimmen und weil er sich auf Junger Chor reimen sollte. Eine Chorreise führt die Sänger im Juni nach Frankreich. Im Frühjahr und Herbst gibt es jeweils eine Chorfreizeit zum Proben. Die Mitgliedschaft kostet drei Euro im Monat für Mitglieder bis 18 Jahre, sonst vier Euro. Familien zahlen fünf Euro. 100 passive Mitglieder hat inzwischen das Sängerland – und einige Sponsoren: Die Unterstützung in der lokalen Wirtschaftswelt sei groß, freut sich Hentel. Der Förderbeitrag beginnt bei 2,50 Euro.

Hervorgegangen ist der Junge Chor aus den Oppauer Dorfschwalben. Ein Grund für die Abspaltung war vor rund einem Jahr die Altersbegrenzung für die Sänger auf maximal 25 Jahre bei den „Dorfschwalben“, so Hentel. Rund 50 aktive Chorsänger zwischen acht und 45 Jahren kommen regelmäßig zu „TakeFour“-Proben freitags um 18 Uhr im Gemeindesaal der Auferstehungskirche in Oppau. bur